Gesundheit über die Füße … oder wie du Giftstoffe in Schuhen vermeidest

Die Barfußzeit neigt sich dem Ende zu. Leider, denn ich bin leidenschaftlicher Barfußgeher 😉

Ich liebe es, meinen Untergrund, mal eben mal uneben, die Erde zu spüren. Das Gras zwischen den Zehen, die Steine auf dem Waldweg, auch wenn sie manchmal piksen. Sie fordern mich auf, bedacht aufzusteigen, genau darauf zu achten wo ich sie platziere und die Füße mal so und mal anders zu belasten. Ich genieße es auch in einem Bach barfuß spazieren zu gehen. Das frische kühle Wasser umspült meine Füße und oftmals habe ich das Gefühl hierbei Belastendes leichter loslassen zu können.

Beim Gehen ist man viel achtsamer, man passt auf, wo man hintritt und genießt es, wenn die Füße eine kleine Auszeit von engen Schuhen und hohen Absätzen (bei den Frauen halt … wobei schon nicht mehr nur unbedingt ;-)) bekommen.

Wehmütig mache ich mich auf und suche die Schuhe für den Herbst hervor und checke sie auf ihre Tauglichkeit. Werden Neue gebraucht, bin ich kritisch bei der Auswahl. Viel zu häufig werden giftige Stoffe in Form von Klebern in Schuhen und Schuheinlagen verarbeitet. Diese können nur leider allzu leicht in den Körper übergehen. Stell dir mal vor, du stehst mit dünnen Socken oder gar barfuß einen halben Tag lang in deinen Schuhen, vielleicht weil du bei der Arbeit bist. Durch die Wärme und von leichtem Schwitzen können sich Inhaltsstoffe von Materialien und verwendeter Kleber ganz leicht aus den Schuhen lösen. Nun sind durch die Entstehung von Wärme auch deine Hautporen an den Füßen offen und empfänglich für Stoffe die wir unserem Körper anbieten. Besonders entlang von Schweißdrüsen wandern bestimmte Substanzen ganz leicht in deinen Körper hinein. Da du deinem Körper aber nun keine gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe anbietest, werden nur jene aufgenommen, die im Moment vorhanden sind. Und das sind leider nur die Bestnadteile von Lösungsmitteln und Klebstoffe. Shit! Nicht?

Was kannst du tun?

Du kennst bestimmt den Geruch, wenn du dir neue Schuhe kaufst, irgendwelche Günstige, weil sie halt so schön sind und es dir im Moment egal ist, auf Qualität zu achten. Die stinken oft richtiggehend nach Kleber oder Lösungsmitteln. Das sollte natürlich nicht passieren. Besser drauf achten von wo die Schuhe und Einlagen herkommen und auch wie die Verarbeitung derer ist. Wir stellen uns die Frage… Ist es ein heimisches Produkt, das auch hier einen Mehrwert erschafft, durch hochwertige Verarbeitung und Ressourcenschonung? Auch wenn diese im Moment teurer zu sein scheinen, hier bewahrheitet sich wieder der Spruch „Kaufe kurzfristig teurer, dafür langfristig günstiger“. Du investierst schließlich in deine Gesundheit.

Wir stehen ein Leben lang auf unseren zwei Füßen, die müssen uns tragen, uns ausbalancieren und bekommen all unsere Haltungsfehler ab.

Wir sind ein Leben lang auf unsere Gesundheit angewiesen. Nur wenn wir unseren Körper gesund erhalten, werden wir glücklich und fit, alt. Leider fängt das nicht erst beim Essen oder beim Sport an – das geht auch über die Pflege bis hin zu den täglichen Dingen, die wir an unserem Körper tragen und für unseren Körper verwenden.

Diese ausschlaggebenden Gründe sprechen für den Einsatz von Duften Sohlen. Nachhaltig geernteter Naturkork, chromfrei gegerbtes Leder und lebensmittelechte Kräuter werden für die Herstellung der Duften Sohle verwendet. Von Grund auf eine natürliche Schuheinlage die mit 100% naturreinen ätherischen Ölen optimal ge „upgraded“ werden können. Ein ganz besonders Feature das nur mit der Duften Sohle möglich ist! Für mehr Wohlbefinden, da fein duftend und mehr Gesundheit, wegen ganz besonderer Eigenschaften der ätherischen Öle.

CADS – Kooperation des DSI (Deutsches Schuhinstitut)
Gegen Schadstoffe in Schuhen

Gesundheitliche und ökologische Themen machen also auch vor der Schuhbranche nicht Halt.
CADS ist eine Vereinigung die sich für schadstofffreie Schuhe und Schuhmaterialien in der EU (für geltende Grenzwerte) und für die Vermeidung riskanter Substanzen in Schuhen rund um den Globus, sowie einer umweltverträglichen Produktion einsetzt. Eine ganz wesentliche Thematik der Vereinigung sind die Grenzwerte des in der Lederherstellung verwendeten Chrom VI. Hierfür gilt es genaue Grenzwerte (Nachweisgrenzen) einzuhalten. Leider berichten die Medien immer wieder das diese nicht ausreichend eingehalten werden. Viele Kontrollen sind hier wichtig.

Qualitätssiegel in der Schuhbranche

Möglichkeiten beim Kauf auf qualitativ hochwertige Schuhe und Einlagen zu achten sind Qualitässiegel. Qualitätssiegel die die Hersteller kaufen können und sich deren Richtlinien unterwerfen. Wir kennen in Österreich zum Beispiel das Österreichische Umweltzeichen, das EU Ecolabel, FSC PURE 100%, Naturleder, SG – Schadstoffgeprüft und viele mehr. Unter folgendem Link gibt es weitere Infos dazu … https://www.bewusstkaufen.at/guetezeichen.php?sk=&sg=5.65
Je nach Label setzten sich diese für umweltfreundliche Produktion und Dienstleistungen, nachhaltige Waldwirtschaft, eingeschränkten Einsatz schädlicher Inhaltsstoffe, für schadstoffgeprüfte Materialien, Ressourcenschonung, Vermeidung gesundheitsschädlicher Inhaltsstoffe sowie sozial verantwortliche Arbeitsbedingungen ein.

 

, , , , , markiert